Biologische Katalysatoren

Enzymanwendungen

spielen eine wichtige Rolle bei der kosmetischen Behandlung von Hautstörungen und Anti-Aging-Treatments gleichermaßen.

Enzyme sind biologische Katalysatoren. Das heißt, sie sind dafür verantwortlich, dass biochemische Reaktionen unter physiologischen Bedingungen ablaufen. Sie können Reaktionen beschleunigen oder hemmen. Enzyme sind sowohl an der Bildung von Zellmaterial (anaboler Stoffwechsel) als auch an deren Abbau (kataboler Stoffwechsel) beteiligt. Mit ihrer Hilfe werden Molekülbindungen gelöst und damit wird Energie freigesetzt. Andererseits sind Enzyme am Aufbau von Molekülen beteiligt, wofür Energie benötigt wird. Solche Reaktionen würden ohne Biokatalysator sehr langsam ablaufen. Enzyme sind im Wesentlichen Eiweißmoleküle was bedeutet, dass sie aus langen Aminosäureketten aufgebaut sind, die sich in einer bestimmten Weise räumlich anordnen.

Tatsächlich wirken Enzyme durch die Verbindung mit einem reaktiven Molekül, dem Substrat, indem sie vorübergehend einen Enzym-Substrat-Komplex bilden. Jedes Enzym hat eine spezifische Bindungsstelle, das „aktive“ Zentrum“, an die sich das dazu passende Substrat anlagern kann – man spricht auch vom Schlüssel- Schloss-Prinzip. Viele Enzyme benötigen Hilfe, um wirksam zu werden. Oft fungieren Vitamine und Metallionen als sogenannte Koenzyme. Jedes Enzym besitzt einen optimalen Temperatur- und pH-Wert-Bereich für seine Tätigkeit. So zeigt beispielsweise das Enzym Pepsin (Verdauungsenzym des Magensaftes) unter extrem sauren Bedingungen seine maximale Reaktivität.

Die meisten Enzyme denaturieren schnell in einem extrem alkalischen Umfeld. Die meisten enzymatischen Reaktionen finden innerhalb eines schmalen Temperaturbereiches statt (30–40 °C). Jedes Enzym reagiert anders auf wässrige Lösungen und Temperaturveränderungen.
Einige Biokatalysatoren beschleunigen ihre Tätigkeit, wenn man sie auf erhitzte Haut appliziert, sie wirken kurzfristig sehr intensiv und denaturieren schnell. Andere wiederum reagieren auf die individuelle Körpertemperatur und passen ihre Aktivität entsprechend an. Es gibt viele Enzyme, die – auf die Haut appliziert – nützlich sind. Manche wirken beispielsweise unterstützend bei der Entfernung abgestorbenen Zellmaterials, andere können Gase, Unreinheiten oder Unterlagerungen aus der Haut lösen. Im Wesentlichen geht es um die Stimulierbarkeit der Haut durch die enzymatische Aktivität. Die Weitstellung der peripheren Kapillaren ist gut sichtbar nach der Behandlung und ein Indiz für eine gelungene Anwendung. Man nennt dies auch den „plasmatischen Effekt“.

Durch die Weitstellung aller peripheren Kapillaren steht den Hautzellen – sprich deren Kraftzentren, den Mitochondrien – mehr Sauerstoff zur Verfügung, so dass diese ausreichend Energie (ATP) mobilisieren können, um den Alterungsprozessen entgegenzuwirken. Man kann diesen Effekt nach einer Enzymmaske deutlich auf der Haut von Hals, Gesicht und Dekolleté erkennen; die Kapillaren zeichnen sich deutlich ab – was die tiefgehende enzymatische Wirkung beweist. Man könnte dies als innerliche Sauerstoffbehandlung bezeichnen.
Als Nebenwirkungen gibt es manchmal Erytheme. Umkehrosmose: Richtig zusammengestellt, können Enzymmasken tief innerhalb der Epidermis eine Umkehrosmose erzeugen. Gemeint ist, dass durch den Einfluss der Enzymmaske ein „pulsierender Effekt“ entsteht, der dafür sorgt, dass der osmotische Druck zeitweise in den Kapillaren steigt und wieder fällt. Infolgedessen wird Flüssigkeit aus dem extrazellulären Raum in die Venen geleitet. Man geht davon aus, dass sich so viele Schlacken und Zellgifte aus dem Gewebe drainieren lassen. Gleichzeitig muss jedoch gewährleistet sein, dass sich der osmotische Druck auf natürliche Weise wieder ausgleicht und das Flüssigkeitsgleichgewicht (Hydrostatik) der Haut gewahrt bleibt.
Zeichnen sich die peripheren Kapillargefäße ab und fühlt sich die Haut kühl und fest an, war die Enzymmaske richtig zusammengesetzt bzw. wurde sie korrekt appliziert. Nach etwa 30 Min. sind die Kapillaren nicht mehr sichtbar. Laut Aussagen einiger Ausbilder der Dr. Vodder Lymphdrainage imitiert die oben beschriebene Art der pulsierenden Enzymanwendung die subtilen, fein gesteuerten Bewegungen der manuellen Lymphdrainage.
Die enzymatische Behandlung ist wahrscheinlich die effektivste Methode zur Hydrolisierung (Aufspaltung mit Wasser) und Ausschwemmung von totem Zellmaterial aus dem Hautgewebe. Enzyme sind in der Lage, die Haut durch „Umkehrosmose“ schrittweise zu straffen und Verunreinigungen zu lösen. Die Umkehrosmose stellt man sich am besten wie eine „Rückspülungs-Aktion“ vor, bei der die Flüssigkeiten durch eine Membran geschleust werden. Die Membran siebt Verunreinigungen aus und „entsorgt“ diese über die Lymphe. Wie zum Beispiel das Lipofuszin – eine radikale Substanz entstanden durch Lichtschäden.
Unsere Enzyme verwenden pflanzliche Proteinmoleküle, um als Bio-Katalysatoren biochemische Reaktionen einzuleiten, zu beschleunigen oder zu regulieren. Sie steuern im Grunde jeden biochemischen Prozess in unserem Körper. Über 1300 von Ihnen sind bereits identifiziert und die Forschung geht weiter.
Einige Enzyme spalten oder synthetisieren Stärken (Amylasen), andere Fette (Lipasen) und wieder andere Proteine (Proteasen). Co-Enzyme sind Vitamine, die wesentliche Bedeutung in der Durchführung bestimmter Prozesse haben.

Wir verfügen über ein eingebautes System zum Immunschutz in der Haut – die Langerhans – Zellen. Diese kleine Gruppe von Zellen liegt in der Epidermis und ist daher kosmetisch leicht zu erreichen. Eine wirklich schlimme Sache beim Sonnenbrand ist, dass auch der Schaden in jungen Jahren dauerhaft in der DNA gespeichert wird und die Personen in späteren Jahren viel schneller altern.
Allerdings, wenn die Langerhans-Zellen voll arbeitsfähig sind und spätestens eine halbe Stunde nach einem Sonnenbrand stimuliert werden können, kann der Schaden umgangen werden.

DMK hat dafür mit dem Stoff Beta-Glukan B6 eine Möglichkeit entwickelt. Dieser stimuliert die Immunzellen der menschlichen Haut, muss allerdings in seiner reinsten Form und hoch konzentriert eingesetzt werden, um eine Wirkung zu erzielen. Er kann in Verbindung mit LSF und DMK Cremes angewendet werden.
Die erste Formel war die DMK Betagen Creme. Sie erwies sich als hochwirksam in der Unterstützung des Immunsystems und als Radikalfänger. Fettfrei für die Aknehaut oder als Serum unter der Creme gibt es mit gleicher Wirkung DMK Beta Gel.
Für Bereiche, die besonders vom Alterungsprozess betroffen sind wie Augen und Hals zeigen sich mit der Kombination von beiden (Beta Gel unter Betagen Creme) in weniger als 2 Wochen bemerkenswerte Ergebnisse.

Enzyme Masque #1

Eine Kombination aus spezifischen Transferasen (Boten-Enzyme), die unterstützend auf alle Hautfunktionen wirken.

Stellen Sie sich die Haut als Fabrik vor, aus der nur beste Qualität hervor gehen kann, wenn alles optimal funktioniert. DMK „Enzyme Therapy“ stellt optimale Hautfunktionen sicher.
Funktion
– hydrolisiert abgestorbenes Zellmaterial, verwandelt es in eine schwache Säure und schwemmt diese aus der Haut
– die Wirkung der Umkehrosmose durchspült die Matrix. Zelltrümmer, Toxine und Schlacken werden gelöst und über die Lymphe abtransportiert
– wirkt als Hautstraffer
– stimuliert die Aminosäuren Prolin, Glycin und Lysin zur Kollagensynthese
– erzeugt plasmatischen Effekt auf Blut – und Lymphzirkulation
– verbessert die Sauerstofffunktion, den Zellstoffwechsel, die Immunabwehr

Enzyme Masque #1 Behandlung 95,00 €
4’er Abo 380,00 € (Vorbehandlungen inklusive)

Enzyme Masque #2 (Muskel Kontraktion)

Die Enzyme dieser Maske stimulieren die Muskelkontrollpunkte und Rezeptoren der seitlichen, horizontalen und vertikalen Gesichtsmuskeln.

Die Gesichtsmuskeln sind, anders als unsere Körpermuskulatur, direkt mit der Haut verbunden (Mimik und Mimikfalten), daher können diese auch über die Haut stimuliert werden. Die erste Behandlung ist immer ein Erlebnis, da man das Pulsieren stärker spürt als bei der Enzyme Masque #1. Der Erfolg ist auch hier sofort sichtbar – wie es aber bei allen Muskeln der Fall ist, bedürfen auch Gesichtsmuskeln einer mehrfachen Wiederholung für länger andauernden Erfolg. Empfohlen sind 6 – 12 Enzyme Masque #2 Anwendungen im wöchentlichen Abstand verbunden mit einer regenerativen, aufbauenden und durchfeuchtenden DMK Heimpflege. Eine solche Kur kann 2 x jährlich wiederholt werden.
Eine Variante ist das sogenannte „Banding“, wobei hier die Enzym Masque #1 auf das gesamte Gesicht, Hals und ggf. Dekolleté aufgetragen wird, und die Enzyme Masque #2 in einer dickeren Konsistenz in Form von „Bändern“ über die Längsmuskulatur an Hals, Wangen und Stirn gegeben wird. Die Enzyme Masque #3 wird zur Verstärkung noch über die Bänder gegeben. Diese Kombination erfüllt mehrere Kriterien: Verfeinerung, Straffung, Entlymphung und Festigung.

Enzyme Masque #2 Behandlung 120,00 € / inkl. Banding 157,00 €
Abo: 6+1

Enzyme Masque #3 (“Pseudo – Hitze”)

Enzyme Masque # 3 wird nie allein, sondern immer zur Verstärkung entweder über Enzyme Masque #1 oder #2 oder beide gegeben.

Sie erzeugt ein Wärmegefühl in der Haut, wodurch an den Stellen die darunter arbeitenden Enzyme verstärkt arbeiten.

Biochemie Enzyme Masque #3
• enthält Cassia von der chinesischen Zimtnuss
• Niacin – stimuliert die Kapillare
• intensiviert Enzyme Masque #1 und #2

DMK Enzym Körperbehandlung

Alle Enzymverfahren sind auch sehr erfolgreich am Körper anzuwenden.

Wobei hier die Intensität um einiges verstärkt ist, da die Körperhaut mehr an Überarbeitung verarbeiten kann.

Die DMK Body Enzyme Masque wird ausschließlich professionell im Institut angewendet. Ihre Körperhaut wird auf höchstem Niveau überarbeitet. Einsatzgebiete sind Hautalterung, Knitterfalten, Verfärbungen, Unterlagerungen sowie Entschlackungen, Akne, Narben, Dehnungsstreifen und vieles mehr. Es ist sehr zu empfehlen dieses exklusive Anwendungsverfahren stets mit den entsprechenden DMK Körper-Heimanwendungen zu ergänzen.

Preise

Hals + Dekolletè ….. 55,00 €
Hände + Arme …..65,00 €
Beine + Po …..125,00 €
Bauch ….. 85,00 €

Abos:  6+1

“Muscle Banding”

Kombination aus Enzyme Masque #1, #2 und #3

Diese Behandlung wurde entwickelt, um müde, schlaffe Gesichtsmuskulatur wieder anzuheben und zu festigen. Dadurch strafft sich die Kontur sichtbar und das Gesicht sieht verjüngt und straffer aus. Natürlich muss, wie bei jeder Muskelstimulation, die Anwendung Kur weise oder regelmäßig wiederholt werden, um anhaltende Resultate zu erzielen.
Wirkung auf Haut und Gewebe:
– stärkt und optimiert die Funktionsfähigkeit von Kapillare und Gewebe
– plasmatischer Effekt, höchste Sauerstoffversorgung des Gewebes
– verursacht eine passive Muskelkontraktion, stimuliert die Muskelregeneration in bestimmten Bereichen
– stimuliert die Produktion von Kollagen
– verbessert die enzymatischen Prozesse im Gewebe.

169,00 €

Häufige Empfindungen während der Enzymbehandlung

  • Prickeln, Juckreiz, leichtes „pieken“ – Enzymgruppen lösen und spalten Ablagerungen, Effloreszenzen oder Zelltrümmer.
  • Die Masken trocknen an, evtl. dadurch Engegefühl, wie unter „enger Wurstpelle“, oder „als wenn die Maske enger wird“.
  • Erklärung: die Haut dehnt sich unter der angetrockneten Maske auf Grund der inneren Aktivierung aus, da Sie mit Feuchtigkeit durchflutet wird – ähnlich eines arbeitenden Muskels, der sich „aufpumpt“. Daher drückt sie von innen gegen die dünne, angetrocknete Maske an der Oberfläche. Durchaus vergleichbar mit dem kneifenden Hosenbund nach einem üppigen Essen.
  • Pulsieren – als wenn „das Herz im Gesicht schlägt“. Die angeregte Lymphe entgiftet und entschlackt. Gelöste Zelltrümmer und Stoffwechselschlacken werden über die pulsierende Lymphe abtransportiert.
  • Kunden, die das Gefühl als unangenehm empfinden, können die Maske besser genießen, wenn man den Kopf etwas höher ablegt, und ggf. eine Hand-, Arm-, oder Fußreflexzonenmassage durchführt.

TERMIN VEREINBAREN

Machen Sie einen unverbindlichen Beratungstermin,
so dass wir uns erst mal in Ruhe kennenlernen und für Sie passende Anwendungen besprechen können.

ULRIKE KOHL

Kosmetikstudio BEL ETAGE
Tel: (030) 85 99 95 70
info@beletage-berlin.de

Bergstr. 5 | 12169 Berlin
Termine nach Vereinbarung